Wie lassen sich Social Media Plattformen konkret fürs Recruiting nutzen, was ist zu beachten und welche Learnings gibt es aus dem Digital Marketing? 

Keywords, modernes Design und kreativer Content machen auch vor dem Recruiting nicht halt. Viele Zielgruppen lassen sich heute nicht mehr über einfache Job Posts erreichen. 

Daher gilt es, gezielt über den Einsatz von Social Media Plattformen nachzudenken und diese bewusst für das Digital Recruiting und Employer Branding einzusetzen. 

Digital Recruiting und Employer Branding mit Social Media

Facebook

Facebook ist aus dem Digital Marketing nicht mehr wegzudenken. Das sehr gezielte und spezifische Targeting ermöglicht es, auch schwierige Zielgruppen zu erreichen. Warum also nicht die Vorteile von Facebook für das eigene Recruiting nutzen und gezielt potentielle Kandidaten mit einer Facebook Ad suchen. Das Unternehmen selbst kann sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren und das Employer Branding zu stärken.

Twitter

Twitter eignet sich hervorragend, um eine Community zu bestimmten Themen aufzubauen und interessante Inhalte zu liefern. Mit den richtigen Hashtags und einer persönlichen Ansprache, lässt sich auf Twitter ein sehr gutes Netzwerk aufbauen. Dabei steht der Austausch von Informationen und echtem Mehrwert im Vordergrund. Der ein oder andere Job kann hier gepostet und von den Followern direkt retweetet werden.

LinkedIn

Für weltweites Netzwerken, internationales Recruiting und Unterstützung von Employer Branding bietet sich dieses Social Network an. LinkedIn hat sich mittlerweile bei vielen Unternehmen etabliert, besitzt jedoch ein grosses Potential, das von den meisten Unternehmen nicht ausgeschöpft wird. Sei es die Pflege des Unternehmensprofils oder der Einsatz von Social Selling. Die Luft nach oben ist hier noch gross.

XING

Im deutschsprachigen Raum ist XING noch Marktführer, jedoch dicht gefolgt von LinkedIn. Für die konkrete Platzierung von Events und Job Posts ist XING jedoch immer noch sehr gut geeignet. Auch das Einrichten von XING Gruppen und die Verbreitung von Unternehmensneuigkeiten kann helfen, das Image als Arbeitgeber positiv zu steigern.

YouTube

Bilder sagen mehr als 1000 Worte und bewegte Bilder und Videos sind immer mehr auf dem Vormarsch. Der Aufbau eines eigenen YouTube Kanals erlaubt das Speichern von originellen Employer Branding Videos und den internen Einblick in den Unternehmensalltag. Der Einsatz von Influencern gerade auch im Recruiting bietet mit YouTube viele, noch nicht ausgeschöpfte Möglichkeiten.

kununu_icon

kununu

Das Portal zur Arbeitgeberbewertung gehört seit 2013 zu XING. Durch kununu Insights lassen sich gute Aufschlüsse über das Image eines Unternehmens gewinnen. Ein gepflegtes kununu Profil lässt sich daher gut für das Emlpoyer Branding nutzen. Es sollte immer im Auge behalten und regelmässig gepflegt werden.

Snapchat

Eine Digital Recruiting Strategie kommt heute um Snapchat kaum mehr herum. Es ist gerade bei der jüngeren Zielgruppe und bei Lernenden sehr beliebt. Wie also Lernende via Snapchat ansprechen? Oder wie Influencer identifizieren und im Unternehmen einsetzen, um gezielt Storys zu publizieren?

Instagram

Instagram übernimmt immer mehr Funktionen, die bislang nur Snapchat angeboten hat. Zusätzlich kann Instagram die komplette Werbeplattform von Facebook nutzen. Mit einer gut durchdachten Instagram Ad kann heute eine derart gute Zielgruppen-Ansprache erfolgen, dass viele der herkömmlichen Jobplattformen das grosse Nachsehen haben.

Pinterest

Pinterest hat bei vielen Unternehmen nicht gerade die oberste Priorität. Dabei lassen sich mit einem Unternehmensaccount auf Pinterest die unterschiedlichsten Zielgruppen ansprechen. Evtl. lassen sich hier potentielle Mitarbeitende finden, die auf anderen Plattformen nicht vertreten sind. Auch für das Employer Branding ist Pinterest gut geeignet. Mit einfach Infographiken kann viel über das eigene Unternehmen oder die Dienstleistung gesagt werden.

Blogs

Eigene Blogs enthalten viele Unternehmensinformationen, eignen sich gut für Employer Branding und die Suche nach potentiellen Mitarbeitenden. Der Aufbau eines eigenen Blogs ist oftmals sehr viel aufwendiger als die Nutzung anderer Social Media Plattformen. Jedoch gibt es mittlerweile sehr gute Tools wie WordPress etc. die das Erstellen eines Blogs erleichtern und durch vordefinierte Themes moderne Vorlagen liefern.

 SIND SIE BEREIT?

Sie wollen Social Media für Ihr Recruiting anwenden, LinkedIn und XING optimieren oder Snapchat für Ihre Lernenden einsetzen? Sie möchten Ihre junge Zielgruppe mit Social Media ansprechen und eine Job Ad posten? Sie wissen jedoch nicht genau, wie das geht und suchen Unterstützung? 

Ich helfe Ihnen gerne und wir gehen zusammen die ersten Schritte.


IST ES DAS RICHTIGE FÜR SIE?

JA, FALLS…

  • Sie sich für Social Media und deren Einsatzmöglichkeiten fürs HR interessieren.
  • Sie mit Social Media gezielt Lernende ansprechen möchten.
  • Sie jemanden brauchen, der Sie bei der Hand nimmt und Ihnen erste Schritte aufzeigt.
  • Sie langfristig ihre Social Media Plattformen fürs Recruiting optimieren möchten.

DANN STARTEN SIE NOCH HEUTE!

Kontaktieren Sie mich oder rufen Sie mich an.